HC Zugerland vs. Ice Crushers Zug (5:2)

Spielbericht - HCZ vs ICZ 5:2 (5:1/0:1)

Das Spiel fand unter den folgenden Bedingungen statt:
Gespielt wird 2x 35 Minuten, bei Unterbrüchen wird die Zeit nicht gestoppt und in der Pause findet eine Eisreinigung statt. Es gelten die Senioren Regeln (keine Checks) aber „Slapshots“ (Schlagschüsse) sind erlaubt.

Mit diesen Informationen starteten die Ice Crushers ihr Gastspiel gegen den HC Zugerland in der Bossard Arena. Die Halle wurde von ca. 5 Personen, teilweise sogar 7 Besucht. Der Start an sich gelang beiden Mannschaften gut, wobei die Zugerländer bereits ein wenig mehr Druck aufbauen konnten. Nach ca. 3, gefühlten 10 Spielminuten gelang den Gastgebern auch bereits das 1:0. Mit diesem Tor spürte man, vor allem bei den „Eiszerkleinerer“, dass die Saison noch Jung ist. Die Organisation in der eigenen Zone stimmte von Einsatz zu Einsatz weniger was dazu führte, dass die Gastgeber stetig mehr zu torgefährlichen Möglichkeiten kamen. So war es wenig überraschend, dass die Hausherren HC Zugerland innert kürzester Zeit die Tore 2:0, 3:0 und 4:0 erzielten.

 

Mit diesen Toren wurde es den Ice Crushers doch ein wenig zu bunt und es ging ein Ruck durch das Team. Der Druck und die Intensität wurde erhöht, was dazu führe, dass die Gastgeber zum ersten Mal in Überzahl spielen durften. Dominik Müller (#36) erhielt eine 2 Minuten Strafe für Übertriebene Härte. Fünf Zugerländer gegen vier Ice Crushers – Mental haben die Ice Crushers dieses Duell gewonnen. Dem HC Zugerland gelang kein Tor und auch kein optimales Power Play. Immer wieder konnte die Scheibe aus der Verteidigungszone raus bugsiert werden.
Kaum war die Strafe überstanden, musste ein Spieler des HC Zugerland die Strafbank aufsuchen und diese Strafe wurde kurz vor Ablauf durch Marcel Stalder (#17) ausgenützt. In den letzten zwei Minuten bis zur Pause passierte nichts mehr.

 

In der zweiten Hälfte des Spiels stand Fabian Bucher (#50) zwischen den Pfosten. Er ersetzte den gut Spielenden Alexandre Martins (#71). Die Ice Crushers nahmen sich vor, die Positionen besser zu halten und so auch das Forechecking zu intensivieren. Das gelang sehr gut und man konnte die Hausherren in ihrem eigenen Drittel stark unter Druck setzen. Einige gute Spielaktionen resultierten daraus und endeten aber meistens beim Goalie des HC Zugerlands oder am Pfosten (2x Sebastian Kay (#56)). Der Prozentsatz der Chancenauswertung sank bei beiden Mannschaften rapide und die Zweikämpfe wurden härter geführt als noch zu Beginn. Dies führte zu zwei weiteren Strafen je auf einer Seite (Kevin Bruggemans (#8) – Beinstellen). Beide Mannschaften konnten sich im Power Play nicht durchsetzen.
Kurz vor Schluss verlor ein Verteidiger der Zugerländer den Puck an der roten Linie und zwei Ice Crushers konnten ungehindert auf den Torwart des HC Zugerlands zustürmen. Kevin Bruggemans (#8) schloss diesen Konter mit dem Tor zum 5:2 ab.


Ice Crushers Zug:

Goalie

#71 Alexandre Martins, #50 Fabian Bucher

Verteidiger

#17 Marcel Stalder, #36 Dominik Müller, #39 Jerry Huwiler, #40 Roman Rohner

Stürmer

#47 Noah Kunz, #11 Marco Riedweg, #46 Adrian Camenzind,

#16 Adrian Lutiger, #8 Kevin Bruggemans, #56 Sebastian Kay, #66 Reto Elsener, #68 Christian Rogenmoser